Wir bauen AUCH IHR Traumhaus!

Schluss mit gestern.

Mit uns zieht Zukunft ein.


Die Haus 4.0-Idee

Wirklich gute Häuser haben die Zukunft eingebaut: Sie sind klimapositiv. Sie vermeiden Emissionen. Haus 4.0 garantiert seinen Bauherren für 60 Jahre Nutzungsdauer sogar eine CO2-negative Bilanz.

Die fängt mit dem patentierten Haus 4.0-Massivbausystem an: Vorgefertigt in Fabrikqualität, werden die Wände mit eingesetzen Fenstern und Türen auf der Baustelle montiert und mit Beton verfüllt. Vorteil für die CO2-Bilanz: Jeder Kubikmeter Holz bindet 1 Tonne CO2. Hier sind durchschnittlich 19 Tonnen Holz im Haus verbaut.

Vorteile für den Bauherren: Extrem kurze Rohbauzeit (meist nur 7 bis 14 Tage). Bei freier Grundrissplanung. Mit kostengünstigem Zero-CO2-Technikpaket (Photovoltaik, Speicherbatterie, Wärmepumpe) wird das Haus 4.0 zur eMobilie: Die gesamte von den Bewohnern gebrauchte Energie wird selbst produziert und verbrauchsoptimiert. Betanken von E-Bikes und E-Pkw inklusive. Mit ausschließlich regenerativer Energie – radikal CO2-vermeidend! Jedes auf dem eigenen Dach installierte KWp Solarleistung spart 750 Kilogramm CO2! Pro Jahr!

  Nutzerkomfort 4.0    E-Mobile
 

 

 

Natur vor Technik als Planungsgrundsatz.                                                                                                                                                                    

  Alle für das Wohnen und die Mobilität der Bewohner übers Jahr nötige Energie wird vom Gebäude selbst erzeugt.
 

 

Tageslichtoptimierte Räume inklusive Sonnenschutz

 

  Photovoltaik, Speicherbatterie und Wärmepumpe sind als Zero-CO²_Technikpaket die innovativen Haus 4.0-Basics.
 

 

Wohngesundes Raumklima

 

  Smart Home optimiert dabei Energieeffizienz mit Wohlfühl-Raumklima und dem kostenfreien "Betanken" eigener e-Bikes und e-Pkw mit selbst produziertem Strom.
 

Mit Smart Home individuell programmierbare Wohlfühlszenar

   
  AktivPlus-Baustandard   Nachhaltig klimapositiv
  •  

 

Massivbausystem mit CO²-Vermeidung.

 

  •  

Suffizient: Angemessenheit in Größe und Art der Ausführung, inklusive wandelbarer Raumlösung.

  •  

 

Patentierte Holzspansteinwände mit Betonkern.

 

  •  
Konsistent: Natürliche Materialien bevorzugt, kein Strom, kein Styropor, kein PU-Kleber, Wohngesunde Raumarchitektur. Hoher Recycling- und Wiederverwendungsgrad.
  •  

Freie Grundrissplanung für Bauten mit eingebautem Wertzuwachs.

  •  
Effizient: Optimierter Baustoffeinsatz. Eigenversorgung mit Selbstproduzierter regenerativer Energie. Intelligentes Komfort- und Energie-Management.
  •  

Wohngesunder Raumkomfort 4.0   

  •  
Klimapositiv: Über 60 Jahre Nutzungsdauer mehr CO² vermieden/eingespart, als für Errichtung und Nutzung des Hauses emittiert wurde.

Nutzerkomfort 4.0

Wohngefühle im Faktencheck:

• Sitzende Mitteleuropäer empfinden im Winter eine Raumtemperatur von 20 bis 22° C als angenehm, im Sommer von 22 bis 24° C. Oberflächentemperaturen von Wänden, Decken, Böden sollten nicht unter 18° C liegen. Ein behagliches Wohnklima entsteht, wenn die Differenz zwischen den einzelnen Oberflächen und Bauteilen nicht größer als 5° C ist.

• Frauen und Männer mögen durchaus verschiedene Temperaturzonen. Im Bad wie im Wohn- oder Schlafraum.

• Luftfeuchte spielt ebenfalls eine große Rolle. 40 bis 60 Prozent gelten in Wohnräumen als optimal. Im Bad liegt der Wert mit 50 bis 70 Prozent etwas höher, dito in der Küche mit 50 bis 60 Prozent. Gesundheitlich abträglich ist es, wenn die relative Luftfeuchte in den Räumen unter 30 Prozent fällt oder auf 80 Prozent und mehr steigt.

• Außerdem wichtig: Die olfaktorische Wahrnehmung frischer Luft. Letztere hat nicht nur mit dem Sauerstoffgehalt zu tun, sondern – schon wieder! – mit dem Erzfeind CO2: Der sollte in der Wohnraumluft unter 0,07 Prozent bleiben.

• Für natürliches Tageslicht in Wohnräumen gilt die simple Regel: je mehr, desto besser. Zum Wohlfühlen braucht der Mensch täglich mindestens drei bis vier Stunden Licht von über 1.000 Lux, vorzugsweise in eher weißer Lichtfarbe. Junge Leute wegen ihrer besseren Augen tendenziell etwas weniger als ältere. Zum Vergleich: Ein deutscher Junitag bringt es auf 100.000 Lux, ein sonniger Frühlingsvormittag auf etwa 60.000.

• Auch in diesem für die Wohngesundheit so wichtigen Punkt sind die geltenden Bauvorschriften von vorgestern: Nach DIN 5034 gilt ein Raum als „ausreichend beleuchtet“, wenn er in halber Raumtiefe 0,9 Prozent Tageslicht erreicht. Lichtplaner wie der Hamburger Professor Peter Andres empfehlen „für Wohnräume mindestens 3 bis 5 Prozent des Tageslichts, für den intensiver genutzten Wohn-Ess-Bereich eher zwischen 5 und 10 Prozent.“ Bei 20.000 Lux Außenlicht sind drinnen gute 1.000 bis 2.000 Lux sicher.

• Wohnkomfort 4.0 bedeutet Smart Home: Interaktive Vernetzung aller Technikkomponenten mit einem digitalen Superhirn, das nach den Vorgaben des Hausbewohner alle Wohlfühlkomponenten effizient umsetzt, steuert, kon­trolliert, dokumentiert. Gern auch in jedem Raum anders.

AktivPlus Baustandard

Ganzheitlich Denken ist der Schlüssel für einen klimapositiven AktivPlus-Baustandard. Die bisherige starre Fixierung auf Dämmen und Heizenergiesparen hat uns bei der Energiewende um den Erfolg gebracht – und beinahe den Blick verstellt auf unser eigentliches Problem: Klimapositives Bauen. Gemessen an der CO2-Bilanz der Gebäude.

• Der AktivPlus-Standard bezieht die gesamte tatsächlich benötigte Energie in die Gebäudebilanz ein. Nicht nur Heizung und Warmwasser, sondern auch den Stromverbrauch (der heute oft 50 Prozent ausmacht). Und den gesamten Gebäudezyklus: Errichtung, jahrelange Nutzung bis zum Rückbau am Ende.

• Expertenrat: Optimal ist ein Gesamtenergieverbrauch kleiner 30 kWh pro Quadratmeter Wohnfläche und Jahr. Dafür genügt eine KfW-55-Dämmung. Klimapositive Gebäude produzieren in der Jahresbilanz alle nötige Energie für Wohnen und E-Mobilität regenerativ, speichern und managen sie selbst.

• Haus 4.0-Beispiel: Das Satteldachhaus SDH 127 erreicht bei installierter PV-Leistung von 9,9 kWp einen Solarstromertrag von ca. 9.180 kWh pro Jahr. Mit einer 7,5 kWh-Speicherbatterie deckt es den prognostizierten Energiebedarf der Familie (für Heizung/Warmwasser/Strom) von ca 3.822 kWh. Mit den übrigen Solarstromüberschüssen kann ein Elektro-Pkw 15.000 bis 30.000 km fahren, dazu E-Bikes aufgeladen werden.

• Die Vernetzung innovativer Energie- und CO2-Lösungen mit wohngesundem, smartem Komfort – ohne dogmatische Bautechnikvorgaben – sichern den Wertzuwachs klimapositiver Gebäude.

E-Mobilie

Die neue Qualität E-Mobilie bedeutet: Das Haus 4.0 produziert alle Energie selbst, die seine Bewohner übers Jahr brauchen. Heizung, Warmwasser, Eigenstrom – alles regenerativ! Klimapositiv heißt: Co2-frei!

Jedes auf dem Dach installierte Kilowatt Solarpower erspart zwischen 500 und 750 Kohlendioxid-Emissionen. Pro Jahr! Die Co2-Bilanz dieses Hauses wird folglich mit jedem Jahr besser!

Zusatzplus für Haus 4.0-Familien: Sie betanken mit ihren Eigenstrom-Überschüssen ihre E-Autos und E-Bikes. Aktuell reichen 17 kWh für 100 km Fahrt im Elektroauto.

Gut für die Familienkasse. Gut für die klimapositive Gebäudebilanz.

Dem anderen großen, privat verschuldeten Kohlendioxid-Ausstoßer Auto geht es in Kürze ans Geld: Die Forderungen nach einer CO2-Abgabe statt der bislang üblichen Kfz-Steuer werden mit Recht  immer lauter. Als Königsweg sehen die meisten Experten, dass die Verursacher der Kohlendioxid-Emissionen sie auch bezahlen müssen.

Die Haus 4.0-Familie hat es gut: Dank ihrer klimapositiven, also mindestens neutralen CO2-Hausbilanz ist sie in jeder Hinsicht fein raus.

Nachhaltig klimapositiv

Klimapositiv bauen heißt: mit CO2-neutraler Bilanz. Als Mindestziel für 60 Jahre Nutzungsdauer.

• Der Bau und Betrieb von Gebäuden verursacht aktuell jede dritte Tonne der weltweit steigenden Kohlendioxid-Emissionen. Wir machen uns bisher also heftig mitschuldig.

• Bei Gebäuden werden Kohlendioxid-Emissionen in Kilogramm pro Quadratmeter und Jahr berechnet. Für ein neues, konventionell gebautes Einfamilienhaus mit 150 Quadratmeter Wohnfläche sind zwischen 8 und 30 Kilogramm Kohlendioxid-Emissionen pro Quadratmeter und Jahr anzusetzen. Gerechnet auf 60 Jahre Nutzung.

• Zwei Drittel der Kohlendioxid-Emissionen eines Einfamilienhauses werden verursacht von der Heizung, dem warmen Wasser, dem Stromverbrauch. Die Kohlendioxid-Bilanz eines konventionellen Gebäudes wird im Laufe der Jahre folglich immer schlechter.

• Haus 4.0 ermöglicht erstmals klimapositive Wohnbauten. Gebäude mit mindestens neutraler, besser negativer Kohlendioxid-Bilanz. Und das geht gut los: Die Wandelemente werden hier aus Holzspansteinen vorgefertigt: Holzspäne mit Betonkern. In einem Einfamilienhaus werden 19 Kubikmeter Holz verbaut. Jeder Kubikmeter Holz bindet 1 Tonne Kohlendioxid. Unterm Strich ermöglicht die strategische Vermeidung von CO2 dem Haus 4.0 oft idealerweise sogar eine neutrale Eröffnungsbilanz.

• Dazu kommt das Zero-CO2-Paket: Photovoltaik-Anlage, Batteriespeicher, Wärmepumpe. Die Nutzung dieses Gebäudes vermeidet damit Emissionen. Seine CO2-Bilanz wird mit jedem Jahr besser.


als Bungalow | Ein- / Zwei- / Reihen- / Mehrfamilienhaus | sowie gewerblich nutzbare mehrstöckige Objekte | Hotels... und sozialer Wohnungsbau!



KUBUSHAUS

ELEGANT. RAFFINIERT. INDIVIDUELL.

 

Mit Vorsprüngen, Anbauten und farblichen Akzent ist dieses Haus im Bauhausstil besonders raffiniert und elegant. Herzstück des Hauses ist der offenen Wohn-Essbereich mit freistehendem Kochblock. Abgerundet wird das Erdgeschoss mit einem großen Hauswirtschaftsraum, Gäste-WC und Arbeitszimmer. Luxus pur im Obergeschoss. Zum einen befindet sich hier ein separater Elternbereich mit großem Wellnessbad und sehr komfortablen, großen Ankleide sowie Zugang zu einem privaten Balkon. Aber nicht nur die Eltern werden verwöhnt, auch die beiden Kinder kommen auf Ihre Kosten. Neben dem gemeinsamen Duschband verfügt jedes Zimmer über eine Ankleide und bodentiefe Fenster für eine gewisse Wohlfühl-Atmosphäre in den privaten Bereichen.

STADTVILLA

TRENDIG. HELL. BELIEBT.

 

Die Stadtvilla ist eine beliebtes und modernes Wohnkonzept für junge Familien. Größe und Anordnung der Räume sind besonders familienfreundlich gestaltet. Mit der Abtrennung wird im Erdgeschoss ein gelungener Übergang zwischen Ess- und Wohnbereich geschaffen. Über die große Fensterfront zur Terrasse wird dem Raum zusätzlich Großzügigkeit geschenkt. Im Obergeschoss finden zwei Kinderzimmer, ein Schlafraum und ein Familienbad Platz.

FAMILIENHAUS

VIEL RAUM ZUM WOHNEN.

 

Das moderne Haus mit schönem Satteldach überzeugt mit großen, hellen Räumen. So wird der  kommunikativ, offen gestaltete Wohn-/Essbereich sofort zum Mittelpunkt des Hauses. Das Dachgeschoss ist zum einen durch die helle Galerie und zum anderen durch die großzügige Ankleide am Schlafzimmer sehr attraktiv.

Das Satteldachhaus SDH – 128 hat nahezu den identischen Grundriss wie das Pultdachhaus PDH – 128. Jedoch entsteht durch die Veränderung der Dachform ein ganz andere architektonische Wirkung.

BUNGALOW

BARRIEREFREIES, MODERNES WOHNEN.

 

Mit durchgehend bodentiefen Fenstertüren und direktem Zugang zum Garten von allen Räumen aus – das Wohnen auf einer Ebene hat seinen Reiz. Der Innenbereich mit dem offenen und doch abgetrennten Wohn-/Koch-/Essbereich sorgt für ein einzigartiges Wohnerlebnis, während sich die beiden Schlafzimmer zu einem komfortablen privaten Rückzugsbereich zusammenschließen. Dabei ist dem Hauptschlafzimmer eine Ankleide und ein privates Bad angegliedert. Das Gästezimmer/Kinderzimmer verfügt über ein separates Duschbad. Der Bungalow ist auch mit klassischem Walmdach oder versetztem Pultdach erhältlich.



Was zeichnet uns aus?

Stadtvilla
Stadtvilla

1. Sehr kurze Bauzeit bei durchgängig massiver Bauweise

In nur 4 Tagen steht der Rohbau eines Einfamilienhauses inklusive Dach, Fenster, elektrische Rollläden, Fensterbänke und allen Installationsvorrichtungen für die Haustechnik.

2. Einsatz von nachhaltigen Baustoffen

Für den Bau unserer Häuser, Mehrfamilienhäuser und Objektbauten benutzen wir den einzigartigen Holzspan-Schalungsstein welcher ökologisch, feuchtigkeitsregulierend, wärmedämmend, massiv und stabil ist. 

3. Effizienzhäuser mit KfW 55

Durch den Einsatz des Holzspan-Schalungssteins, des patentierten Wandsystems und der richtigen Haustechnik, bieten wir unseren Kunden Energieeffizienzhäuser im Standard an!

 


4. Gewerbe- und Objektbau

Hier sind alle Unternehmer, Investoren und Bauherren, die in kürzester Zeit ein qualitativ hochwertiges, massives, energieeffizientes Gebäude benötigen, genau richtig. Denn mit den Vorteilen des patentierten Wandsystems können Projekte wie Bürogebäude oder mehrstöckige Gebäude mit bis zu 10 Geschossen sensationell schnell und energieeffizient gebaut werden.

Darüber hinaus profitieren Sie von:

-> nur einem Ansprechpartner

-> keiner Koordination einzelner Gewerke

-> Sicherheit

-> Termintreue

-> Festpreisgarantie

-> extrem kurzer Bauzeit





Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Möchten Sie mehr wissen? Unsere erfahrenen Baufachberater informieren Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an und vereinbaren Sie ein kostenloses Beratungsgespräch. 06747 597 150 , oder senden Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail!

Ihr Ansprechpartner:

Herr Jürgen Tichy

 

Tel: 06747 / 597 150

Mobil: 0178 / 374 9790

Kontakt

Bestandsimmobilien 

Tel: 06747 / 597 150

info@tichy-immobilien.de

www.tichy-immobilien.de

Kontakt 

Neubau

Hausbaufachberatung für

Massiv- und Fertighäuser

Tel: 06747 / 597 150

Vertriebscenter & Planungsbüro
RHEIN-NAHE-HUNSRÜCK
TICHY-IMMOBILIEN-CONSULTING

Buchenstraße 13

56283 Halsenbach